Kontakt 0221 3308-0

Krankenhaus der Augustinerinnen – Severinsklösterchen
Jakobstraße 27-31
50678 Köln

Telefon 0221 3308-0
Fax 0221 3308-1005

Anfahrt

Erkrankungen der Achillessehne

Diagnostik und Therapie

An der Achillessehne gibt es unterschiedliche Krankheitsbilder: Beim Achillessehnenriss ist die Sehne teilweise oder komplett gerissen. Je nachdem, wo genau der Riss auftritt, spricht man von einem körpernahen, körperfernen oder zentralen Riss.

Manche Erkrankungen der Achillessehne entstehen auch durch Verschleiß oder Abnutzung. Hier ist meist der mittlere Sehnenanteil betroffen. Chronische Reizungen, Vorerkrankungen wie Spondylarthropathien oder Rheuma sowie bestimmte Antibiotika oder Cortison-Präparate können zu Schäden an der Achillessehne führen.

Bei der sogenannten Ansatztendinose ist der Übergang zwischen der Sehne und Ihrem Knochen entzündet. Im Laufe längerer Achillessehnen-Entzündungen können sich schmerzhafte Verkalkungen innerhalb der Sehne bilden.

Wenn ein knöcherner Vorsprung an der Oberkante Ihres Fersenbeins zu einer Reizung der Sehne führt, nennt man das Haglund-Exostose. Meist tritt es zeitgleich zu einem chronisch-entzündeten Schleimbeutel auf. Der Fersenhöcker und der regelmäßige Schuhkonflikt führen zum schmerzhaften Entzündungsreiz mit lokaler Schwellung und ggfs. einer Schädigung der Achillessehne.

Diagnostik

Auf Röntgenaufnahmen des stehenden Fußes können wir knöcherne Vorsprünge am Fersenbein erkennen. Zur Darstellung der Achillessehne selbst kann ein Ultraschallbild erstellt werden. Häufig braucht es zur sicheren Diagnostik der Achillessehnen-Erkrankung jedoch eine kernspintomografische Bildgebung.

Therapie

Mit Ausnahme des Achillessehnenrisses führt das eigenständige langfristige Dehnen der Sehne und Friktionsübungen häufig zur Beschwerdelinderung.

Bei Erkrankungen im Bereich des Sehnenansatzes am Knochen, wie bei der Ansatztendinose, sind zusätzlich zur Dehnung und einem krankengymnastischen Trainingsprogramm Stoßwellenbehandlung, spezielle Massagen sowie Ultraschall sehr förderlich. Bei der Haglund-Exostose reibt der knöcherne Vorsprung Ihres Fersenbeins an der Sehne. Hier können Schuhe an die Form Ihrer Ferse angepasst werden.

Lassen Ihre Beschwerden trotz allem nicht nach, kann in einer OP das krankhafte Gewebe entfernt, der Knochen geglättet und die Achillessehne versorgt werden.