Kontakt 0221 3308 - 0

Krankenhaus der Augustinerinnen
Jakobstraße 27-31
50678 Köln

Telefon 0221 3308 - 0
Fax 0221 3308 - 1005

Anfahrt

Kardiologie und internistische Intensivmedizin

Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems

Chefarzt Prof. Dr. med. Ingo Ahrens

Die Klinik für Kardiologie und internistische Intensivmedizin leistet eine umfassende Versorgung internistischer Erkrankungen mit dem Schwerpunkt der Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems. Bei uns steht der Mensch im Vordergrund. Wir bieten unseren Patienten und Patientinnen eine individuelle hochspezialisierte Spitzenmedizin mit Herz für das Herz. Für die sofortige Behandlung lebensbedrohlicher Durchblutungsstörungen des Herzens, sprich dem akuten Herzinfarkt, sind wir 24 Stunden und an 7 Tagen in der Woche für Sie da.

Die Behandlung von Durchblutungsstörungen und Herzinfarkt erfolgt in unseren beiden neuen Herzkatheter-Laboren, die im Stadtgebiet von Köln die derzeit modernsten medizinisch-technischen Anlagen mit der geringsten Röntgenstrahlungsbelastung für Patient und Personal sind.

Zu dem gesamten Spektrum der interventionellen kardiologischen Diagnostik und Therapie bieten wir eine umfassende nicht-interventionelle Diagnostik von Herz- und Kreislauferkrankungen an, die auch Vorsorgeuntersuchungen einschließt.

Wir laden Sie herzlich ein, sich hier über unser Leistungsspektrum zu informieren. Treten Sie mit uns in Kontakt, wir sind für Sie da im Herzen der Südstadt von Köln.

  • Diagnostik

    Kardiologische Funktionsdiagnostik

    • Ruhe- und Belastungs-EKG, Langzeit-EKG
    • Langzeit-Blutdruckmessung
    • Spiroergometrie
    • Echokardiographie, Stress-Echokardiographie
    • Transösophageale Echokardiographie / Schluckecho
    • Kardio-MRT
    • Schrittmacherkontrolle
  • Herzkatheter

    Diagnostik

    • Rechtsherz-Katheter (mit Drucksenkungsprotokoll bei pulmonaler Hypertonie)
    • Linksherz-Katheter (diagnostische Darstellung der Koronargefäße)
    • Myokardbiopsie
    • Intravaskulärer Ultraschall (IVUS)
    • Messung der fraktionellen Koronarflussreserve (FFR)
    • Optische Kohärenz-Tomographie (OCT)

     

    Interventionelle Therapie

    • Interventionelle Therapie der Koronargefäße inkl. Therapie bei chronischem Verschluss der Koronararterien (CTO)
    • Implantation von Koronarstents inkl. bioresorbierbaren Gefäßgerüsten (BVS)
    • Implantation von Herzschrittmachern
    • Interne kardiale Defibrillatoren (ICD)
    • Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT)
    • Implantation von Transkatheter-Aortenklappen (TAVI), in Kooperation mit der Uniklinik Köln
  • Kardio-Bildgebung

    Kardio-Bildgebung

    Die moderne Schnittbildgebung mittels Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MRT) ermöglicht faszinierende Einblicke in die Anatomie und Funktion des Herzens. Insbesondere quantitative Messungen haben eine immer größere Bedeutung für die klinische Beurteilung komplexer Herzerkrankungen. Daher sind beide Methoden inzwischen fester Bestandteil der nicht invasiven Herzdiagnostik.

    CT und MRT – Stärken und Schwächen

    Im Zusammenspiel mit der kardiologischen Symptomatik hat die CT ihre Stärke in der Beurteilung der Gefäßstrukturen. Bei Erkrankungen der Herzklappen ermöglicht sie zum Beispiel eine exakte, präoperative Planung. Ein weiteres Standbein ist die Beurteilung von Herzkranzgefäßen und Bypässen. Im besten Fall führt dies dazu, dass eine invasive Herzkatheter-Untersuchung nicht durchgeführt werden muss.

    Die Domäne der MRT liegt in der Beurteilung des Muskelgewebes und dessen Funktion. Erkrankungen des Muskelgewebes können so frühzeitig erkannt und in ihrem Ausmaß definiert werden. Dies hat insbesondere bei Durchblutungsstörungen eine große Relevanz, wenn es um die Vorbereitung auf eine Operation geht.

    Die Herzbildgebung in der Radiologie ist ein sehr dynamischer Fachbereich mit hohen eigenen und externen Ansprüchen an Qualität und Verlässlichkeit. Diesen Ansprüchen wollen wir im Krankenhaus der Augustinerinnen mit aktueller Technologie und Kompetenz gerecht werden. Unser MRT haben wir daher mit einer neuen Software aufgerüstet, die das Zusammenspiel der Herzmuskeln klarer werden lässt. Es gibt selbstverständlich auch eine unmittelbare Anbindung zu den neuen Linksherzkatheter-Messplätzen der Klinik für Kardiologie.

    Patienten mit Herzerkrankungen können daher im Severinsklösterchen von der Diagnostik bis hin zur Behandlung von den modernen Verfahren, die uns derzeit zur Verfügung stehen, profitieren.

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Voraussetzung für Ihre erfolgreiche Behandlung

    So viel ist sicher: Wir gehen Ihren Beschwerden mit den modernsten Methoden und Untersuchungsgeräten der Herz-Kreislauf-Medizin auf den Grund. Informieren Sie sich nachfolgend über verschiedene Beschwerden und Erkrankungen und deren Therapiemöglichkeiten.

    Diese können verschiedene Ursachen haben. In unserer Klinik können wir das Symptom Brustschmerz in allen seinen Facetten näher differenzieren und in kurzer Zeit richtig diagnostizieren.

    Viele Herzerkrankungen können zu einer reduzierten Leistungsfähigkeit des Herzmuskels führen. Wir diagnostizieren diese und stimmen die Behandlung mit Ihnen und Ihrem Haus- und Facharzt ab.

    Entscheidend für eine erfolgreiche und nachhaltige Behandlung sind die Erkennung und die Einordnung der Herzrhythmusstörung. Wir halten alle nicht invasiven Methoden zur Diagnostik vor.

    Ein schlecht eingestellter Bluthochdruck kann zu Luftnot, Brustschmerzen, Kopfschmerzen oder Schwindel führen. Unser Ziel ist es, ihn optimal einzustellen und seine Ursachen zu behandeln.

    Plötzliche Stürze mit kurzer Bewusstlosigkeit können durch vielfältige Störungen hervorgerufen werden. Wenn tatsächlich der Herzrhythmus die Ursache sein sollte, können wir durch Implantation eines Herzschrittmachers dauerhaft helfen.