Hygiene im Severinsklösterchen

Hygienemaßnahmen und Handlungsanweisungen

In der Hygiene setzt das Krankenhaus der Augustinerinnen auf das Zusammenwirken von Prävention, kontinuierlicher Überprüfung und Umsetzung neuester wissenschaftlicher Empfehlungen.

Darüber hinaus sind wir Mitglied bei der deutschlandweiten Aktion „Saubere Hände“ sowie der nationalen Initiative KISS (Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System).

Hygiene-Monitoring

Wir messen unsere Hygienequalität anhand wissenschaftlich gesicherter Kriterien und nehmen am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) teil. Dadurch erhalten wir Transparenz und eine klare Positionsbestimmung der Infektionsraten im Vergleich mit anderen Krankenhäusern. Die Analyse und Auswertung unserer Hygiene-Daten erfolgt durch das Nationale Referenzzentrum für Surveillance (NRZ) in Berlin. Folgende Infektionsdaten melden wir jährlich an das NRZ:

  • HAND-KISS
  • MRSA KISS
  • CDAD KISS
  • OP KISS

Darüber hinaus nutzen wir die Ergebnisse der externen Qualitätssicherung zur kontinuierlichen Beobachtung der Infektionsraten nach folgenden Kriterien:

  • Postoperative Wundinfektion im Modul Versorgung Herzschrittmacher-Erstimplantation
  • Postoperative Wundinfektion im Modul Versorgung Herzschrittmacher-Aggregatwechsel
  • Postoperative Wundinfektion im Modul Versorgung hüftgelenksnaher Frakturen
  • Postoperative Wundinfektion im Modul Versorgung Hüftendoprothesenversorgung
  • Postoperative Wundinfektion im Modul Versorgung Knieendoprothesenversorgung

Informationen für Patienten und Angehörige

Hygiene ist in den vergangenen Jahren ein immer wichtigeres Thema geworden. Insbesondere im Krankenhaus, wo schwerkranke und immungeschwächte Patienten behandelt werden, gilt es alle Hygienevorschriften zu beachten.

Doch welche sind dies genau? Und für wen ist Hygiene besonders wichtig? Mit unserem Flyer (215kB) möchten wir Ihnen als Patienten und Angehörige die wichtigsten Handlungsanweisungen im Krankenhaus erläutern sowie konkrete Tipps zur richtigen Hygiene mit auf den Weg geben.

Bei weiteren Fragen können Sie sich an das betreuende Personal auf der Station oder an das Hygienefachpersonal wenden.

30 Sekunden für die richtige Händedesinfektion

Bitte entnehmen Sie eine hohle Hand voll Händedesinfektionsmittel. Das entspricht etwa 3 –5 ml oder 2–3 Spenderhüben.
Reiben Sie die gesamte Hand ca. 30 Sekunden bis zur vollständigen Trocknung ein.

Wichtig: Vergessen Sie die Handaußenflächen, Fingerzwischenräume und die Finger- und Daumen-Kuppen nicht!

 

KHAUG_HYGIENE_FLYER_11122018.pdf - 215 KB
Hygiene im Krankenhaus
Download

Hygienekonzept HYSYST

Das Krankenhaus der Augustinerinnen setzt nun den Standard für Köln. Denn zu Jahresbeginn 2016 hat das Krankenhaus mit der Einführung von HYSYST ein innovatives Hygienekonzept etabliert, das alle Forderungen zur Hygiene im Krankenhaus aus den Empfehlungen der KRINKO beim RKI (Robert Koch Institut) sowie der Kriterien für den Reinigungsdienst der DGKH (Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene) wirksam umsetzt. Neuer Partner für dieses Projekt ist das gleichnamige Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf, das in den letzten Jahren ein neuartiges Reinigungs- und Hygienekonzept entwickelt hat. Es beruht auf standardisierten und intelligent geplanten Abläufen und einer visualisierten Leistungskommunikation mit allen Beteiligten und den Patienten.

HYGIENE.Serviceinformationsflyer.HYSYST.XDT16032016.pdf - 2 MB
HYSYST - Serviceinformation
Download

Was ist HYSYST ?

HYSYST ist ein präventives Konzept in der Sicherstellung und zum Nachweis einer desinfizierenden Reinigung von Hände- und Hautkontaktstellen und Oberflächen im Patientenumfeld. Das Ziel ist, das Risiko der Verbreitung von Keimen, Viren und Bakterien im Krankenhaus zu minimieren.

Wodurch zeichnet sich HYSYST aus?

  • 1. Risikominimierung

    Durch die standardisierte Desinfektionen aller Hände- und Hautkontaktflächen sowie aller Oberflächen wird die Übertragung von Krankheitserregern und somit das Risiko einer nosokomialen Infektion vermindert. Die neuralgischen Punkte im Patientenzimmer und Bad, an denen in der Regel eine Verbreitung von Keimen geschieht, werden mit kleinen Hygienemarkierungen farblich hervorgehoben.

  • 2. Unterbrechen der Infektionskette

    Mensch und Umwelt stehen in einem Austausch von Mikroorganismen, von denen einige auch Infektionen verursachen können. Durch die regelmäßige und gezielte Flächendesinfektion wird die Infektionskette unterbrochen und die Übertragung von Krankheitserregern minimiert.

  • 3. Sicherheit für Patienten, Besucher, Gäste und alle Mitarbeiter im Krankenhaus

    Visualisierte Standardarbeitsanweisungen für die Reinigungsfachkräfte sorgen für einen sicheren und unkomplizierten Umgang mit dem Konzept, welches eine Reinigung nach den Hygienekriterien der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) und den Empfehlungen der KRINKO beim RKI (Robert Koch Institut) gewährleistet. Die durch unsere Informationsbroschüre aufgeklärten Patienten entwickeln Verständnis und Kompetenz für die Reinigungsabläufe in ihren Zimmern. Dieses gibt sowohl Patienten, Besuchern, Gästen als auch Mitarbeitern ein hohes Maß an Sicherheit und Transparenz und trägt damit zu einer positiven Grundstimmung bei – Patienten fühlen sich gut aufgehoben.

  • 4. Unterstützung der Basishygiene

    Durch die standardisierte Flächenreinigung und -desinfektion wird die Übertragung von Krankheitserregern vermieden und somit das Risiko einer nosokomialen Infektion.

  • 5. Präventionsstrategie

    Das Konzept HYSYST zielt darauf ab, Krankheiten vorzubeugen und die Folgen von nosokomialen Infektionen zu verhindern.

  • 6. Unterstützung des Hygiene- und Desinfektionsmanagements

    Durch das Konzept wird die praktische Umsetzung des existierende Hygiene- und Desinfektionsmanagement in unserem Haus wirksam und nachhaltig unterstützt.

Zertifikate

Kontakte rund um die Hygiene

Wir haben in den vergangenen Jahren in unserem Krankenhaus ein umfassendes Hygienemanagement auf- und ausgebaut. Dafür benötigen wir ausreichend fachlich geschultes Personal. Dabei folgen wir den Empfehlungen der nationalen Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) in Deutschland.

  • Ansprechpartner

    Ärztlicher Direktor
    Prof. Dr. Dr. hc. Tobias Beckurts

    Der Ärztliche Direktor ist gesamtverantwortlich für die Krankenhaus-Hygiene und Infektionskontrolle. Er wird durch die hygienebeauftragten Ärzte der Fachabteilungen und die Hygienefachkräfte sowie den Krankenhaushygieniker beraten und unterstützt.

    Telefon 0221 3308-1301

    Hygienebeauftragter Arzt / Anästhesie
    Dr. med. Maxime Ndolomingo

    Herr Dr. Ndolomingo berät und unterstützt den Ärztlichen Direktor im Hygienemanagement und bei der Infektionskontrolle im Bereich der Abteilung Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie. Er
verfügt über die Fachweiterbildung entsprechend der Richtlinien des Robert-Koch-Institutes.

    Hygienebeauftragte Ärztin / Chirurgie
    Dr. med. Simone Sparwel

    Frau Dr. Sparwel berät und unterstützt den Ärztlichen Direktor im Hygienemanagement und bei der Infektionskontrolle im Bereich der Abteilung für Allgemein-, Visceral,- Thorax und Unfallchirurgie. Sie verfügt über die Fachweiterbildung entsprechend der Richtlinien des Robert-Koch-Institutes.

    Hygienebeauftragter Ärztin / Frauenklinik
    Dr. med. Eva Göpfert

    Frau Dr. Göpfert berät und unterstützt den Ärztlichen Direktor im Hygienemanagement und bei der Infektionskontrolle im Bereich der Frauenklinik. Sie verfügt über die Fachweiterbildung entsprechend der Richtlinien des Robert-Koch-Institutes.

    Hygienebeauftragter Arzt / Innere Medizin
    Dr. med. Markus Laudenberg

    Herr Dr. Laudenberg berät und unterstützt den Ärztlichen Direktor im Hygienemanagement und bei der Infektionskontrolle im Bereich der Abteilung Pneumologie, Kardiologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin. Er verfügt über die Fachweiterbildung entsprechend der Richtlinien des Robert-Koch-Institutes.

    Hygienebeauftragter Arzt / Innere Medizin
    Dr. med. Christopher Schnurr

    Herr Dr. Schnurr berät und unterstützt den Ärztlichen Direktor im Hygienemanagement und bei der Infektionskontrolle im Bereich der Abteilung Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie und Infektiologie. Er verfügt über die Fachweiterbildung entsprechend der Richtlinien des Robert-Koch-Institutes.

    Hygienebeauftragter Arzt / Orthopädie
    Dr. med. Niels Decker

    Herr Dr. Decker berät und unterstützt den Ärztlichen Direktor im Hygienemanagement und bei der Infektionskontrolle im Bereich der Abteilung Orthopädie, Spezielle Orthopädische Chirurgie und Sportmedizin. Er verfügt über die Fachweiterbildung entsprechend der Richtlinien des Robert-Koch-Institutes.

    Hygienebeauftragter Arzt / Radiologie
    Dr. med. Frank Schellhammer

    Herr Dr. Schellhammer berät und unterstützt den Ärztlichen Direktor im Hygienemanagement und bei der Infektionskontrolle im Bereich der Abteilung Radiologie. Er verfügt über die Fachweiterbildung entsprechend der Richtlinien des Robert-Koch-Institutes.

    Hygienefachkraft
    Sonja Spitzlay

    Die Hygienefachkraft überwacht die Einhaltung der
Krankenhaushygiene und die Durchführung der Krankenhaus-hygienischen Maßnahmen auf den Stationen und in den verschiedenen
 Bereichen des Krankenhauses. Sie verfügt über eine zweijährige Hygiene-Fachweiterbildung, ist examinierte Krankenschwester und hat langjährige Erfahrungen im Hygienebereich.

    Hygienefachkraft
    Sabine Zündorf

    Die Hygienefachkraft überwacht die Einhaltung der
Krankenhaushygiene und die Durchführung der Krankenhaus-hygienischen Maßnahmen auf den Stationen und in den verschiedenen
 Bereichen des Krankenhauses. Sie verfügt über eine zweijährige Hygiene-Fachweiterbildung, ist examinierte Krankenschwester und hat langjährige Erfahrungen im Hygienebereich.

    Krankenhaushygieniker (extern)

    Prof. Dr. med. Sebastian W. Lemmen
    Leiter des Zentralbereichs für Krankenhaushygiene und Infektiologie der Universitätsklinik Aachen.

    Herr Prof. Lemmen berät die Hygienekommission bei der Wahrnehmung aller hygienerelevanten Aufgaben und infektionstechnologischen Fragestellung sowie bei der Bewertung der Ergebnisse. Herr Prof. Lemmen ist Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, Mikrobiologie und Infektionsenpidemiologie.


    Hygienebeauftragte in der Pflege

    Die 22 Hygieneverantwortlichen Mitarbeiter im pflegerischen Bereich sind Ansprechpartner und Multiplikatoren auf den Stationen und in den Funktionsbereichen in allen Fragen der Hygiene.