Chest Pain Unit

Optimale Diagnostik und Therapie akut erkrankter Patienten mit Herz- und Kreislauferkrankungen

27_2019_06_04_KHAUG_CPU_LOGO.jpg

Akute Brustschmerzen – so beschreiben viele Patienten, die den Notruf wählen, ihre Beschwerden. Verdacht auf Herzinfarkt. Mit dem Rettungswagen werden sie in eine der umliegenden kardiologischen Kliniken mit einer 24-Stunden-Herzkatheter-Bereitschaft transportiert. Doch woher wissen die behandelnden Ärzte, ob die Brustschmerzen tatsächlich auf einen Herzinfarkt hindeuten?

Sogenannte „Chest Pain Units“ helfen bei der Diagnose. Denn nicht alle Patienten, die unter Brustschmerzen leiden, erleiden einen Herzinfarkt. Die vielfältigen Auslöser für akuten Brustschmerz stellen daher eine besondere Herausforderung bei der Diagnose der Patienten dar. Um diese Prozesse zu optimieren, verfügt das Krankenhaus der Augustinerinnen über eine solche Chest Pain Unit, die im Februar 2018 eröffnet wurde.

2019_02_15_KHAUG_CPU_DGK_Zertifikat.jpg

Bei einer Chest Pain Unit handelt es sich um eine hochspezialisierte Überwachungseinheit zur schnellstmöglichen Diagnostik und Behandlung von Patienten mit akuten Brustschmerzen. Eine kontinuierliche Überprüfung der Vitalzeichen hilft dabei, bereits nach kurzer Zeit zu erkennen, ob ein Infarkt bestätigt oder ausgeschlossen werden kann.

Im Zusammenspiel mit den beiden neuen Herzkatheterlaboren, einer 24-Stunden-Notfallbereitschaft des Fachpersonals sowie der kardialen Magnetresonanztherapie (MRT) ist die Kardiologie am Severinsklösterchen bestmöglich aufgestellt. Im Falle einer akuten Herz-Kreislauf-Erkrankung können die Patienten sofort in der Klinik therapiert werden. Sollte sich während der Untersuchung eines Patienten herausstellen, dass die Brustschmerzen nicht auf das Herz zurückzuführen sind, stehen im Severinsklösterchen auch Diagnostik und Therapie nicht-kardiologischer Ursachen rund um die Uhr zur Verfügung.