Jecke Stunden im Klösterchen

„Lachen ist gesund!“ – Deshalb feierten Mitarbeiter, Patienten und Besucher des Severinsklösterchens auch in diesem Jahr wieder gemeinsam Fastelovend. Passend zur Verbundenheit des Krankenhauses zum Vringsveedel hieß es in dieser Session: „Et Hätz schleiht em Veedel“.

Tanz- und Musikgruppen sowie Redner sorgten für eine unterhaltsame Mischung des Sitzungsprogramms, das von dem traditionellen Besuch des Kölner Dreigestirns abgerundet wurde. So blieb am Ende des Tages kein Auge trocken – und das auch bei den Patienten, die ihr Bett nicht verlassen durften: Dank einer Liveübertragung in die Krankenzimmer konnten auch sie an der Sitzung teilhaben.

Als Sitzungspräsident an der Seite von Literat Herbert Radke stand in diesem Jahr erstmalig Felix Huhn. Der 27-Jährige sprang kurzfristig für seinen Vater Heinz-Josef ein, nachdem dieser krankheitsbedingt ausgefallen war.