Operation

Narkoseverfahren, Eigenblutspende & interdisziplinäre Zusammenarbeit

Modernste Operationsmethoden und die große Erfahrung, die wir bei orthopädischen Eingriffen haben, sind wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung. Das gilt für häufige Eingriffe an Knie oder Hüfte und gleichermaßen für orthopädische Hochrisikopatienten, wie beispielsweise Kinder mit der Glasknochenkrankheit.

Natürlich wird bei den vielfach bewährten und standardisierten Abläufen bei jedem Patienten individuell über die Narkoseart entschieden. Hierbei kommen Teil- und Vollnarkosen zum Einsatz.

Nach kleineren Eingriffen in örtlicher Betäubung können Sie sofort wieder auf die Station zurückkehren, bei Operationen mit Vollnarkose beobachten wie Sie für wenige Stunden im Aufwachraum. Und nach größeren Eingriffen besteht bei Bedarf auch die Möglichkeit, Sie zur Sicherheit auf der Intensivstation zu überwachen.

Auch besteht die Möglichkeit einer Eigenblutspende. Diese wird nach einem festgelegten Zeitplan von der Anästhesieabteilung im Krankenhaus der Augustinerinnen durchgeführt, deren Narkoseärzte Sie auch bei einer späteren Operation betreuen werden.

Bei uns profitieren Sie von interdisziplinärer Zusammenarbeit

Darüber hinaus stehen die anderen Fachabteilungen des Krankenhauses rund um die Uhr hilfreich zur Seite, wenn es ein anderes medizinisches Problem gibt, beispielsweise bei Herz-Kreislaufbeschwerden oder auch Lungenerkrankungen, was viele Privatkliniken nicht bieten können.