Die Geburt

Wir kümmern uns um Ihre persönlichen und medizinischen Bedürfnisse und Ihr Wohl

Die lange Zeit des Wartens ist vorüber. Nun sind Hebammen, der Kreißsaalarzt und ggf. ein Anästhesist rund um die Uhr nur für Sie da. Ein Kinderarzt und sein Team sind in ständiger Rufbereitschaft. Wenn der Rhythmus Ihrer Wehen und die Lage Ihres Kindes feststehen, wird Ihnen ein Höchstmaß an Zuwendung zuteil, bis die Geburt tatsächlich einsetzt. Wir bieten Ihnen eine persönliche und individuelle Geburt und gleichzeitig ein Höchstmaß an Sicherheit für Sie und Ihr Kind. Sollte es bei der Geburt doch zu Komplikationen kommen, ist ein Facharzt rund um die Uhr für Sie anwesend.


Gestalten Sie den Kreißsaal mit und wählen Sie zwischen den verschiedenen Geburtshilfsmitteln

Den Kreißsaal statten wir gerne mit ihrem Lieblingsduft oder Ihrer Lieblingsmusik aus. Wählen Sie aus zwischen Kreißbett, Gebärwanne (Wassergeburt), Gebärhocker (Hockergeburt) und Geburtsseil. So haben Sie während der Geburt die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Positionen zu wählen. Wir unterstützen Sie gerne dabei, die für Sie richtige Position zu finden.

  • Kreißbett

    Das Kreißbett zeichnet sich vor allem durch Flexibilität und Komfort aus. Mit Hilfe verstellbarer Einzelteile ermöglicht es viele verschiedene Gebärpositionen, beispielsweise im Sitzen, Knien oder Liegen. So können die Kopfstütze, der Mittelteil und der Fußteil mit wenigen Handgriffen zu einem Gebärhocker oder -stuhl umgebaut werden.

  • Gebärhocker

    Der Gebärhocker ermöglicht, anders als das Kreißbett, ausschließlich eine Entbindung im Sitzen. Dadurch kann die Schwerkraft genutzt werden, um den Verlauf der Austreibungsphase zu unterstützen. Der Gebärhocker ist halbkreisförmig und hat eine Aussparung für das Baby. Auf Wunsch kann der Partner oder ein anderer Begleiter die Frau am Rücken stützen. Der Gebärhocker kommt in der Regel erst am Ende der Geburt zum Einsatz.

  • Gebärwanne

    Warmes Wasser entspannt die Muskeln, lindert auf natürliche Weise den Schmerz und senkt die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen unter der Geburt – nicht umsonst ist die Gebärwanne ein beliebtes Hilfsmittel. Die sogenannte Wassergeburt ist für Frauen mit normalem Schwangerschafts- und Geburtsverlauf geeignet und wird als besonders sanft empfunden.

  • Geburtsseil

    Das Geburtsseil ist ein fest gewebtes Tuch, das an der Decke des Kreißsaals befestigt ist. Es kommt zum Beispiel bei stehenden Entbindungspositionen zum Einsatz, gibt Halt und hilft dabei, den Rücken zu entlasten.


Schmerzerleichterung

Jede Frau empfindet die natürlichen, geburtseinleitenden Wehen anders. Um den Geburtsprozess bestmöglich zu unterstützen, bietet die Geburtshilfe neben der kontinuierlichen Begleitung verschiedene schmerzlindernde und geburtserleichternde Maßnahmen an. Diese sind von der Geburtsphase abhängig, in der Sie sich befinden, und reichen von natürlichen Hilfsmitteln bis hin zu verschiedenen Schmerzmitteln.


Natürliche Angebote

Besonders in der ersten Phase der Geburt sind sanfte, natürliche Angebote bevorzugtes Mittel der Wahl. Diese reichen von Entspannungsbädern über Aromatherapie bis hin zu Homöopathie und Akupunktur. Auch Entspannungs-, Hypnose- und Atemtechniken, die Sie in der Geburtsvorbereitung lernen, kommen dann zum Einsatz. Bewegung und Positionswechsel fördern außerdem die Durchblutung des Beckens und helfen dabei, die Muskulatur zu entspannen. Gerne unterstützen die Hebammen Sie dabei mit verschiedenen Vorschlägen und Hilfestellungen.


Medikamentöse Schmerzerleichterung

Nicht immer reichen natürliche, nicht-medikamentöse Maßnahmen aus, um den Wehenschmerz hinreichend zu erleichtern. In solchen Fällen können in Abstimmung mit den Hebammen verschiedene geburtserleichternde Medikamente eingesetzt werden. Dazu zählen unter anderem krampflösende Zäpfchen, Schmerzinfusionen und Lachgas. Auch rückenmarksnahe Anästhesie, die sogenannte kombinierte spinal-epidurale Anästhesie, steht zur Auswahl. Sie ermöglicht eine rasche Schmerzerleichterung unter der Geburt.